Sie sind hier: Angebote » Gesundheit » Betreuungsgruppe für demenzkranke Menschen

Ansprechpartner

Armleder-Spreter

Margit Armleder-Spreter

Krankenhausstr. 14
78628 Rottweil

Tel: 0741 479-231

m.armleder-spreter@kv-rottweil.drk.de

Betreuungsgruppe für demenzkranke Menschen

Foto: Andrè Zelck

Das Krankheitsbild

Über eine Million Menschen in der BRD leiden an einer unaufhaltsam fortschreitenden Hirnleistungsschwäche (Demenz), deren häufigste Form die vom Alzheimer Typ ist. Diese Erkrankung macht es schwer, neue Erfahrungen aufzunehmen, Erinnerungen abzurufen, sich räumlich und zeitlich zu orientieren oder sich in der eigenen Umwelt selbständig zurechtzufinden.

Bei diesen Kranken stellt man fast immer eine erhöhte Reizbarkeit, Rückzugsverhalten und Ängste fest. Von eigenen Schwächen und Unsicherheiten wird abgelenkt und versucht diese zu verbergen.

Im weiteren Verlauf kommen Beeinträchtigungen in der Sprache und bei Handlungen hinzu. Die Denk- und Gedächtnisstörungen nehmen allmählich zu und die Erkrankten sind immer mehr auf Hilfe angewiesen.

Es ist wichtig zu wissen, wer an einer Demenz leidet, ist krank!

Bei lang andauernder Pflege kommen darüber hinaus erhebliche Belastungen auf die Angehörigen zu.

Ambulante Betreungsgruppe für Alzheimer-Kranke

Wen betreuen wir ?

Wir betreuen Alzheimer-Kranke und ältere Menschen, die verwirrt, desorientiert oder zunehmend vergesslich sind.

Was bieten wir ?

Wir treffen uns mit den Gästen der Betreuungsgruppe jeden Donnerstagnachmittag von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr in der DRK-Kreisgeschäftsstelle in Rottweil und beginnen mit einer fröhlichen Kaffeerunde. An Beschäftigungen bieten wir "leichte Gymnastik", Singen, Basteln und Spaziergänge an ohne zu überfordern. Jeder wird deshalb entsprechend seinen Fähigkeiten und Neigungen in die Gruppe einbezogen.

Durch einen gleichbleibenden Nachmittag, eine angemessene Gestaltung der Umgebung und Zuwendung, schaffen wir eine wichtige Vertrautheit.

Die Gruppennachmittage werden unter Anleitung einer Krankenschwester mit freiwilligen HelferInnen gestaltet.